Nina Osina
Nina Osina

Violinunterricht für alle Altersgruppen

Ich bin Konzertviolinistin und diplomierte Lehrerin (Sankt-Petersburger Konservatorium) mit 11- jähriger Unterrichtserfahrung und biete Violinunterricht für alle Altersgruppen an, ob Anfänger, Fortgeschrittene, oder auch angehende Berufsmusiker.

 

Mein Ziel ist es, Interessierte bei ihrem derzeitigen Stand abzuholen und nach ihren individuellen Bedürfnissen musikalisch und instrumentaltechnisch weiterzuentwickeln.

Der Unterricht beinhaltet den systematischen Aufbau der Geigentechnik, Musizieren im Ensemble (mit Violine oder Klavier), Auftrittstraining.

 

Zweimal im Jahr finden Schülerkonzerte statt, wo die Schüler/ Schülerinnen eigenes Können und die Fortschritte präsentieren und gleichzeitig eigene Bühnenerfahrung sammeln können.

 

Die Ausbildung auf dem Instrument orientiert sich an der klassischen Violintechnik.
Von Anfang an sollen die Schüler die Möglichkeit erhalten zu musizieren und Musik als einen Lebenswert zu erfahren.
Das Repertoire der Violine umfasst klassische Kompositionen vom Frühbarock bis zur Moderne,- und von der Folkloremusik bis zum Pop Jazz.

 

Sie haben die Wahl zwischen einem Festvertrag mit wöchentlichen Unterrichtsstunden und Einzelstunden.

„Die Violine, so zart und klein sie auch sein mag, ist zu sehr mit der Geschichte des Menschen verbunden, mit seinen schöpferischen Fähigkeiten, mit seiner kunsthandwerklichen Begabung, seinem Gefühl und seinem Geist, als dass ein einziger erschöpfend über sie schreiben könnte. Ein Künstler erweckt die Violine zum Leben und läßt sie singen, und das mag ihre vornehmste Aufgabe sein als Brücke zwischen dem einen und den vielen“.     Yehudi Menuhin

"Die Violine ist ein so vielseitiges Instrument, daß sie sich stets dem Geist des jeweiligen Landes anpaßt. Sie spielt Tschaikowsky und die leidenschaftlichen, virtuosen Romantiker, wenn sie sich in russischen Händen befindet; sie spielt den Belcanto für einen Italiener; sie spielt die große Musikliteratur des klassischen deutschen und österreichischen Erbes in diesen Ländern - sie ist, wie gesagt, universal. Und sie war auch das Instrument, für das Pursell und Dowland vielleicht die allerschönste Musik schrieben".   Yehudi Menuhin

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nina Osina