Nina Osina
Nina Osina

10. August 2019 um 18 Uhr

Abend für Violine und Klavier

 

Nina Osina, Violine

Ricarda Schmersahl, Klavier



Wolfgang Amadeus Mozart - Zwölf Variationen G-Dur über das französische Lied "La Bergère Célimène" KV 374 a

Ludwig van Beethoven - Sonate Nr. 9 op. 47 "Kreutzer" - Sonate

Olivier Messiaen - Théme Et Variations


( € 35,- pro Person, inkl. Konzert und Buffet)

 

Ein Werk mit Sprengkraft und ein Werk mit Folgen – keine andere von Ludwig van Beethovens Violinsonaten hat solche Wirkungsmacht entfaltet, Spuren gelegt für andere Komponisten, die Fantasie der Dichter so beflügelt wie eben seine Kreutzersonate op. 47.

Rudolphe Kreutzer, dem das Werk gewidmet ist, hat es nie gespielt, es sei „beleidigend unverständlich“. Ein zeitgenössischer Kritiker sprach gar von „ästhetischem und artistischem Terrorismus“, der in den Tönen herrsche.

Die leidenschaftlichen Klänge aber inspirierten – Leo Tolstoi schuf seine Novelle „Die Kreutzersonate“, eine Eifersuchts- und Mordgeschichte. Leos Janacek wiederum ging Tolstois Erzählung nicht mehr aus dem Kopf – sein Streichquartett „Kreutzersonate“ bezieht sich darauf, Margriet de Moor geht in ihrem gleichnamigen Roman unter anderem der Frage nach, wie sehr Musik tatsächlich Erzählung, Programm sein kann, und wieviel Absolutes in Tönen steckt, unabhängig von außermusikalischen Anlehnungen. Und in Dürrenmatts rabenschwarzer Komödie „Die Physiker“ beruhigt Einstein sich mit Beethovens Musik – nach begangenem Mord.

Beethoven verlässt mit seiner berühmtesten Violinsonate den Rahmen des Salons, er gab der Originalausgabe den Zusatz mit: „scritta in uno stilo molto concertante, quasi come d'un concerto“ – in konzertantem Stil, fast wie ein Konzert komponiert.
Ulrike Timm

Thème et variables (Thema und Variationen) ist eine Komposition von Olivier Messiaen für Violine und Klavier aus dem Jahr 1932. Es gilt als ebenso charakteristisch und unmittelbar zugänglich wie sein Quatuor pour la fin du temps. Das Werk war ursprünglich als Hochzeitsgeschenk für die erste Frau des Komponisten geschrieben worden, die Geigerin Claire Delbos, die er am 22. Juni 1932 heiratete. Das junge Paar gab die Uraufführung am 22. November desselben Jahres.
(Quelle: Wikipedia)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nina Osina