Nina Osina
Nina Osina

Kammermusik-Salon Humboldt 1a

Liebes Publikum,

 

​über einige Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts schaffte es die Gattung Kammermusik in die großen Konzertsäle dieser Welt. Kammermusikgruppen wie das Amadeus Quartett, das Alban Berg Quartett oder das Beaux Arts Trio waren gefeierte Marken der Klassikwelt, gleichbedeutend mit den großen Solisten und Dirigenten ihrer Zeit. Doch selbst bei diesen Spitzen-Ensembles mit ihren Millionen kostenden Instrumenten wirkte die intime Kammermusik oft recht deplatziert in einem Konzertsaal, der für tausend und mehr Ohrenpaare konzipiert ist.

Ist doch die Kammermusik ursprünglich für die Kammer, für den Bürgerlichen Salon geschrieben. Komponisten nutzten die kleine Form für intimere, weniger gewichtige, doch nicht minder ausdrucksstarke Ideen und Melodien.

In den letzten Jahren kehrt diese Musik sukzessive wieder genau dorthin zurück. Eine Entwicklung, die wohl in Berlin ihren Anfang nahm.

Heute bin ich froh und nicht minder stolz Sie, verehrtes Publikum in Kassels erstem Kammermusik-Salon des 21. Jahrhunderts empfangen zu dürfen. In der Villa Humboldt 1a über dem gleichnamigen Restaurant hat ein Flügel der Marke Grotrian Steinweg bereits im neu eingerichteten Konzertsaal Platz gefunden, der ein 31-köpfiges Publikum fasst. Hochkarätige Künstler werden schon 2019 in diversen Konzerten und in den verschiedensten Kombinationen zu hören sein. Duokonzerte, wie Konzerte mit Klaviertrio, oder Klavierquartett sind für dieses Jahr schon geplant.

 

Bei allen Konzerten wird für das leibliche Wohl gesorgt. Manchmal wird das Konzertprogramm mit einem thematisch passenden Menü kombiniert, bei anderen Konzerten erwartet Sie ein aufwändiges Buffet, zubereitet vom Chefkoch Aleksei Jakovlev.

 

Nina Osina

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nina Osina